knusperfarben

Du stirbst so schön

Ein Bild und 1000 Zeichen. Ungefähr.

Du stirbst so schön

Ich sitze und betrachte dich. Du lebst. So bunt. Sanftes windwiegen des lupenreinen Magentas. Du umschmeichelst das Dunkelgrün deiner Blätter nach allen Regeln der Kunst.

Deine Stempel recken sich fast unanständig der Sonne entgegen. Neugierig, ernst, hungrig, alles in sich aufsaugend. Hell und lebenshungrig.
Wenn du wächst erscheinst du winzig aber das ändert sich so schnell. Und erst die Regentropfen, die, wenn sie dich berühren dich tanzen lassen. Ja, du tanzt. Passt das nicht wunderbar zu deiner Natur?

Und wenn du stirbst, denke ich an den Club der 27. Sie lebten glühend und gingen unverhofft. Amy. Curt und auch Marilyn. Genau wie du. Unverhofft fällst du. Scheinbar eben noch voller Kraft. Langsam. Bedächtig. Als wolltest du mir noch kurz ein „Lebe wohl“ zurufen. In Würde und Schönheit sterben. Ein Versprechen.

Ich räume deine Blüten nicht zur Seite, denn sie sind zu vollkommen. Sie begleiten mich noch Tage. Hier. Du stirbst so schön.

Anregung zu den 1000 Zeichen ist ein Instagram Account.

Für meine Version hier habe ich einen Satz entfernt. Der war aber nicht relevant.

Ich finde es spannend, mich selbst auf eine gewisse Anzahl von Zeichen einzulassen. Manchmal passt es, manchmal nicht.