knusperfarben

Video? Ich? NIE!

Video? Ich? Nie!
Sag niemals nie. Wusste schon James Bond (ich gebe zu, Kim Basinger war ein guter Grund!).

Da gibt es was von DJI *narf

Wie kam es dazu, dass ich etwas anfasste, was ein No-Go für mich war? Naja … wie das so ist. Zufällig. Ich war auf der Suche nach einer klitzekleinen Reisekamera. Keinen Bock mehr auf das große Geschleppe. Ich schaute mir ein paar Exemplare an aber die waren alle irgendwie nicht so meins. Wie schön war doch die Zeit, als ich nur meine Holga Plastikkamera und Mittelformatfilme mit mir durch New York trug. Ich wollte keine zusätzlichen Objektive. Kein Zubehör und schon gar kein Stativ. Ich will draufdrücken und fertig. Aber trotzdem nicht ganz die Kontrolle abgeben (ich wieder … jaja).

Finde die Kamera, die zu dir passt!

Die Podcast-Folge 9 von “Fotografie tut gut” hatte mich außerdem zusätzlich sensibilisiert. Ich wollte das ultimative kleine Schätzchen für mich finden. Nix Megagepixeltes, nichts mit Pan- oder Pano- oder XY-Gewese. Ne, ich wollte meins, meins, meins!

“Hast du den neuen Osmo Pocket schon gesehen?” Manfreds leicht dahin gesagte Info hallt immer noch in meinen Ohren. Es dauerte keinen halben Tag und das Ding war bestellt. Kalt erwischt. Sofort voll IN LOVE!

Was dazu führte, dass ich selbstverständlich nun los ziehe und Videos mache übe. Denn neben guten Bildern macht das Ding natürlich verdammt gute Videos für unterwegs.

Videoschnitt? Das muss ich wohl lernen.

Wie viele von euch wissen und auch nicht – ist blöderweise nicht die Aufnahme des Bildmaterials die Hauptarbeit. Nein, es ist der Schnitt. Denn die schönsten Sequenzen wirken eben nur durch einen guten Schnitt. Natürlich bin ich weit entfernt vom Profi. Bilde mir aber ein, da ich schon als Kleinkind in Vorführräume diverser Kinos mitgeschleppt wurde, hier doch eine gewisse Grundlage mitbekommen zu haben. Schauen wir mal. :o) Außerdem habe ich ja zwei Film- und Musikprofis in der Familie. Hilfe ist also immer greifbar.

Die Hitze der vergangenen Wochenenden nutzte ich, um einen kleinen Einführungs-Intensiv-Kurs beim Schnittprofi meines Vertrauens, Manfred Schmidt zu buchen. Das Schnittprogramm – ein äußerst mächtiges Tool – von dem ich wahrscheinlich noch nicht mehr als 5 % kenne, hat mich zwar anfangs etwas überfordert aber wie das so ist – wenn es erst mal klarer wird, ist die Ungemütlichkeit des Neuen nicht mehr so wild.

Viel Spaß beim ersten Heimatgedöns!