knusperfarben

Ava

Vor ein paar Wochen hatte ich mein erstes Welpenmädchen vor der Linse. Ava. Ich musste natürlich sofort an die große Dame des Kinos denken. Ava Gardner. Ob sie als Mini-Ava auch so niedlich war, weiß ich natürlich nicht. Diese kleine englische Bulldoggendame war zu diesem Zeitpunkt 9 1/2 Wochen alt und natürlich noch ganz zauberhaft verspielt und verschmust. Seit langer Zeit schraubte ich einmal wieder mein geliebtes 50er 1.4 vor die Kamera und wagte ein Offenblendenexperiment. Was bin ich froh, dass ich das tat. Ava eroberte mein Herz sofort. Ich hoffe eures auch. Übrigens – ich würde sagen, sie ist die geborene Gummiflamingo-Töterin, Postprüferin und Wurstfängerin.

;o)

Ava AvaAva_1000_04 Ava_1000_05 Ava_1000_06Ava-88_1000
Ava_1000_10 Ava_1000_11 Ava_1000_12 Ava_1000_13 Ava_1000_14 Ava_1000_15 Ava_1000_16 Ava_1000_17 Ava_1000_18 Ava_1000_19 Ava_1000_hoch_01 Ava_1000_hoch_02 Ava_1000_hoch_03 Ava_1000_hoch_04 Ava_1000_hoch_05 Ava_1000_hoch_06 Ava_1000_hoch_07 Ava_1000_hoch_08 Ava_1000_hoch_09 Ava_1000_hoch_10 Ava_1000_hoch_11 Ava_1000_hoch_12 Ava_1000_hoch_13

5 thoughts on “Ava

  1. Liebe Tanja,
    ich schaue ab und zu auf deiner Homepage vorbei, denn ich mag deine Art zu fotografieren wirklich sehr. Auch deine Hundefotos sind toll, ich habe selbst eine Golden Retriever Hündin, die mein liebstes Fotomodel ist. ;-)
    Auch die Fotos von Ava sind sehr schön und der Kreischalarm “Wie süüüüüß!!” ist hier borprogrammiert. Und genau das ist das Problem und der Grund, warum ich dir hier schreibe.
    Die Englische Bulldogge gehört genauso wie die Französische Bulldogge und der Mops zu den sog. Qualzuchten, denn es wurden über die Jahre in der Zucht Merkmale verstärkt, die dem Tier erhebliche Probleme und Schmerzen bereiten. Dazu gehören der sehr große Kopf, der extrem kurze Fang, die riesigen Augen und die kurzen Beine. So bedient auch der ausgewachsene Hund immer noch das Kindchenschema. Die Probleme, die dadurch entstehen sind vielfältig: Atemnot, Entzündungen der Nase und der Nasenfalte, Bewegungseinschränkungen etc.
    Wenn du dir anschaust, wie etwa die Englische Bulldogge vor 80 Jahren aussah, dann erkennst du, in welche “perverse” Richtung sich die Zucht entwickelt hat.
    Bulldoggen und Möpse sind schwer in Mode, vielleicht oft aus Unwissenheit der Hundkäufer. Klar, jeder Hundebesitzer liebt seinen Hund und vielleicht wird die kleine Ava nicht so große Probleme bekommen, aber ich finde, man kann kaum guten Gewissens solche “süßen” Bilder verbreiten, ohne auf die Problematik der Qualzuchten hinzuweisen.

    • Hi Susanne,
      danke für deine ausführliche Anmerkung und deine Hinweise.
      Nun, ich bin hier in meinem Beruf als Fotografin unterwegs. Missionieren können gern andere. Ich weiß aber, dass Ava von einer guten Züchterin kommt und die Besitzer in keinem Fall eine “Modeerscheinung” erstanden haben sondern seit vielen, vielen Jahren schon englische Bulldoggen besitzen und wissen, wie sie mit ihr umgehen müssen. Sie sind sich ihrer “Gebrechen” bewusst.
      Du nimmst es mir dann bitte auch nicht übel, dass ich weiterhin diese Tiere fotografieren werden. Ich mag sie nämlich ausgesprochen gern.
      Da ich keine Bulldoggen-Kennerin bin, kann ich dir auch leider nicht fundiert deine Argumente widerlegen oder mit dir diskutieren. Das müssten schon andere machen.
      Wie gesagt – ich mache Bilder. Und werde niemandem wegen seiner Hunderasse ein Shooting absagen. Es sei denn, der Hund ist gefährlich. Aber auch das ist immer relativ. :o)

  2. So, jetzt muss ich mich mal zu Wort melden, als Besitzerin der kleinen Ava!
    So gesehen ist jeder Rassehund ein Qualzucht! Aber der immer wedelnde Retriever, der HD Kranke Schäferhund, oder, oder, oder!
    Ava ist jetzt unsere zweite Bulldogge und unsere Maggie, die wir vorher hatten, hatte nicht mehr oder weniger Krankheiten, als andere Hunde auch. Ganz im Gegenteil: Sie war eine extrem sportlich Bulldogge, die Freiatmend und ohne HD war.
    Unsere Züchterin betreibt ihre Liebhaberzucht schon seit 25 Jahren und hat ihre Bulldoggen so gesehen zu den “Wurzel” zurück gezüchtet.
    Da wir in einer GEIZ IST GEIL Nation leben und jeder für billiges Geld einen Modehund käuflich erwerben MUSS, ist es wenig verwunderlich, dass so viele dieser Hunde krank sind. Schön billig für 500,-€ beim ungarischen Vermehrer aus dem Kofferraum gekauft. Kein Wunder, dass dann da über Qualzuchten gesprochen wird,………. das sind nämlich wirklich welche.
    Eine Bulldogge von einer seriösen Zucht ist niemals eine Qualzucht!
    Das gilt auch für alle anderen Rassen!

    LG Dominique

    • Hi Dominique,

      meine Kritik ist ja nicht im Speziellen gegen deinen Hund gerichtet und ich freue mich zu hören, dass du die kleine Ava bei einer verantwortungsvollen Züchterin gekauft hast. Ich weiß, die gibt es auch noch …. aber sie müssen doch sehr in der Minderheit sein, da ich noch nie eine Bulldogge gesehen oder kennen gelernt habe, die keine der oben erwähnten Probleme hatte.

      Die Bulldogge wurde/wird häufig in der Werbung oder in Filmen verwendet (der Golden Retriever natürlich auch). Und dies lässt bekanntlich die Nachfrage immer in die Höhe schnellen, was wiederum zur vermehrten, oft verantwortungslosen “Welpenproduktion” führt. Aus diesem Grund habe ich beim Anblick der Bilder von Ava meinen obigen Text zum Thema Qualzuchten geschrieben.

      Tendenzen zur Qualzucht gibt es natürlich bei vielen Rassen, die ich jetzt hier nicht alle aufzählen will; die Bulldogge ist ein Beispiel, wenn auch ein recht krasses, finde ich. Aber es gibt andere, etwa der “hinten tiefer gelegte” Schäferhund.

      Leider ist es so, dass man nicht nur bei den Vermehrern aus Osteuropa oder anderen Ländern von Qualzucht spricht, sondern sie findet auch in Deutschland unter Aufsicht der entsprechenden Verbände statt. Wenn du Lust hast, lies doch mal diesen Artikel aus der ZEIT. Er fasst das, was ich meine, sehr gut zusammen:
      http://www.zeit.de/2012/11/Tierschutz-Qualzucht

      LG und eine schöne Zeit mit deinem Hund,
      Susanne

  3. Liebe Susanne!

    Ja, es ist wirklich ein Drama mit den Modehunden. Vor ca. 20 Jahren war es der Jack Russel und nun ist es (leider) die Bulldogge. Wobei die Englischen Bulldoggen noch besser wegkommen, als die Franzosen. Ich kenne kaum eine Französische Bulldogge, die keine Allergien und Unverträglichkeiten hat. Ich habe mein Herz schon vor langer Zeit an diese Rasse verloren. Gut nur, dass unsere Züchterin zurück zu den Wurzeln züchtet.

    LG Dominique