knusperfarben

Take me where the world is wide …

Death Valley.
Wer hier das “Nichts” erwartet, täuscht sich. Eingeschlossen von Bergen zeigt das Death Valley Farben und Formen, die sich ein Mensch nicht vorzustellen vermag. Ja, ihr müsst mit offenen Augen wirklich “sehen”. Müsst die Schönheit mit beiden Händen greifen und die Formen in euch aufnehmen. Beides zusammen ist sicherlich ein Erlebnis der ganz besonderen Art.
Stille (wenn der Wind nicht pfeift) und Weite (wenn der Sand es zulässt). Ehrfurcht breitet sich aus. Nicht nur bei uns sondern auch bei den wenigen anderen Besuchern, die sich auf den Schotterweg bis ganz zur Spitze getraut hatten. Die Stimme wird nicht erhoben. Ganz leise wird gefragt, ob ich wohl ein Foto machen könnte. Natürlich kann ich. :o)

Wow.

Die Straße, die durch das Valley führt, ist kurvig. Hoch und runter … Achterbahn. Großartig. Ein Fahrerlebnis erster Güte. Kurz vor jeder Hügelkuppe schließt man die Augen und denkt “es geht schon gut. Dahinter kann keine Kurve sein.” So ist es.

Und steigt ihr aus dem Auto aus, dann erwartet euch eine Weite, die mir den Atem verschlagen hat. Soooooo weit! [                                  ] und noch weiter.

Ich sehe gerade, dass das erste Bild gestaucht ist. Wenn ihr drauf klickt, erhaltet ihr aber das richtige Format. Also los! Weite gucken. :o)
Ach … noch eins … schief ist beautiful! Und so ein Getty-Bild wollte ich schon immer mal machen. *chrrrr

2 thoughts on “Take me where the world is wide …