knusperfarben

Zeitgemäß

Ich ärgere mich gerade akut darüber, dass einige meiner Blackframe-Impossible-Polaroids eine fette orange gefärbte Fläche aufzeigen und deswegen die Bilder an Kontrastumfang und SW-Anmutung verlieren. Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die Sepiatonung auf den Tod nicht ausstehen kann. Diese Farbgebung kommt direkt hinter der fotografischen Unart der Teiltonung. Und ja, ich weiß sehr genau, dass sie bei Impossible-Polas “natürlich” auftritt. Das macht es nicht besser und ich mag es immer noch nicht.

Letzten Freitag waren wir in der Polaroid-Collection-Ausstellung im NRW-Forum. Ich fand es ganz nett, mochte besonders die Kreativtechniken und Verfremdungen. Und daher habe ich heute für mich entschieden, meine Polas so zu bearbeiten, wie ich mir das in meinem Kopf vorstelle. Basta. Ist der Künstler früher mit dem Lackstift dran gegangen, dann kann ich das heute digital beeinflussen. Mit der Zeit gehen und die Techniken miteinander verbinden. Darüber könnt ihr gern den Kopf schütteln. Ist mir egal, denn ich komme genau so zu meinem Ziel. Aber vielleicht schüttelt ihr ja auch gar nicht und freut euch mit mir über die Ergebnisse. :o)

10 thoughts on “Zeitgemäß

  1. Ich finde, das ist durchaus legitim.

    Und ja, es ärgert mich auch. Meine Blackframe vom Urlaub sind auch mehr oder weniger für die Tonne.

    • Wir werden nie erfahren, woran es lag. Meine anderen Blackframes sind alle super und überhaupt nicht verblasst oder orange oder oder …
      Naja. Jetzt sind sie gescannt, ich werde sie auch noch trocknen oder liften und dann auf zu neuen Ufern. :o)

    • Danke. Ist halt nur die Frage, wie weit die Bearbeitung bei Polas gehen sollte. Ich denke langsam, sie können als Vorlage dienen und dann macht man damit, was man will. So lange die Filme nicht besser werden, ist das wohl die einzige Möglichkeit.

  2. Hach.
    Ich mag es wirklich am liebsten, wenn du so trotzig und fussstampfig wirst. Härrllisch.
    So muss es sein und die Ergebnisse geben dir doch Recht.

    • *g … auf den Punkt gebracht. Um die Ecke denken bringt es eben manchmal doch.
      Notiere: wieder öfter den eigenen Kopf benutzen.

  3. auch wenn ich bezüglich sepia nicht mit dir ‘kondom’ gehe ;-) – das da oben ist geil *g*… wären nicht die teilweise ‘modernen’ Motive, man könnte denken die wären sowas von uralt und da steh’ ich drauf *g*