knusperfarben

Silvester auf Juist. Sonnig bis sturmböig!

Silvester auf Juist.
Das war schon lange unser Traum.
Wir, die Insel, Feuerwerk. Das alte und das neue Jahr. Der Strand, das Meer. In der Hand ein Glas Sekt. Meersalzluft. Wir versinken im Sand. Reiben uns die kalten Hände im Juister Winterwind. Schließen die Augen und horchen auf die Menschen um uns herum. Wie sie feiern, sich freuen und umarmen.

So war es. So ist es geschehen. Unser erstes Silvester nach langer, langer Zeit nicht Zuhause. Und es kam noch besser. Leuchtkugeln – 4 an der Zahl schoben sich langsam und rot über die Dünen. Erst dachte ich: zu viel Sekt. Aber nein. Tatsächlich. Sie verglühten nur langsam und ich schaute ihnen lange nach.
Und wie durch ein Wunder wehte der Wind alle guten Vorsätze und nachhängenden Jahresgedanken weg. Ich habe noch nicht mal darüber nachgedacht, was wohl im nächsten Jahr wichtig wäre. Nö. Ich war voll im Moment und am Strand. Und deswegen gibt es auch hier und jetzt keine Bilder von Silvester. Die sind nur in meinem Kopf. Da gehören sie hin.

Gehen wir gedanklich ein paar Tage zurück.
Ich: “Ich nehme keine Kamera mit.” Nicken. “Nein, wirklich nicht.” Nicken.

Ok. Ich habe es natürlich nicht geschafft, keine Kamera mitzunehmen. War klar. Aber trotzdem. Nur eine Kamera. Nur ein Objektiv. Nur ein Akku und nur eine Speicherkarte. Grandios, oder? Ich erwarte an dieser Stelle tosenden Applaus………..Danke!

Über 20 Jahre Juist zeichnen eine lange Spur von Fotos in meinen Datenbanken. Viele Details. Digital, Mittelformat und Polaroid. Dieses Jahr nur digital.
Das Wetter war vielseitig. Nebel, Sturmflut, Sonne. Alles, was das rastlose Herz sich wünscht, wenn es mal wieder auf die Insel kommt, um dem Stress des Alltags zu entfliehen und bei Sanddorngrog stundenlang aus dem Fenster zu starren. Geht nicht, sagt ihr? Doch geht. Auf Juist geht das. Die Insel befreit von allem.
Und wieder bemerkte ich auf meinen Bildern, dass es nicht möglich ist, mein Gefühl des “auf Juist sein” in ihnen fest zu halten. Weder in der Dimension noch in der Farbigkeit. Wieder bemerke ich, dass ich die besten Momente habe fotografisch links liegen lassen, weil ich es einfach nur spüren wollte. Nicht alles muss fotografiert werden.

Kommt also mit mir zur Domäne Bill, zum Westende, durch dichten Nebel auf dem Elektro-Bike, zum Strand und in die famosen Dünen. Es gäbe viel zu schreiben aber ich lasse das. Denn es ist ganz meins, meins, meins. :o)

Ob ich ein Lieblingsbild habe? Ja, ich denke schon. Dieses hier.
Juist - mein Töwerland

Und natürlich das und das nächste und so weiter. :-)

Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland

 

Juist - mein Töwerland Juist - mein TöwerlandJuist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein TöwerlandJuist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein TöwerlandJuist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland Juist - mein Töwerland

4 thoughts on “Silvester auf Juist. Sonnig bis sturmböig!

  1. Liebe Tanja, Du weißt ja – sollte es Dich interessieren … ;-), wie sehr ich Deine Fotos mag; aber auch die Art zu schreiben, fasst mich immer wieder an. Ich war nie auf “Deiner” Insel, nehme mir aber jetzt fest vor sie mal zu besuchen! Danke für diese schönen Impressionen.

  2. du hast aber schon auch noch was anderes gemacht ausser fotografieren!? :D
    sehr schönes optisches tagebuch! irgendwann ist juist auch mal dran.

    • Haha. Ich habe ganz wenig fotografiert. Wirklich. Aber wir waren ja auch 8 Tage dort. Und an 2 Tagen hab ich halt viele Bilder gemacht. Schönes Licht, Nebel … du weißt schon.
      Aber ich hatte die Kamera noch nicht mal immer dabei. Es war also sehr entspannt. :o)